Realistischer Künstler

Adam de Coster

Pin
Send
Share
Send
Send



Dieses Gemälde ist ein Symbol für die raffinierten und dramatischen Nocturnes, die den kleinen Katalog von Werken von Adam de Coster bilden. Benedict Nicolson war der erste Gelehrte, der in einer Reihe von Publikationen einen Korpus von Werken dieses flämischen Malers mit Kerzenlicht isolierte. Er gründete diese Gruppe um Lucas Vorstermans Stich nach einem verlorenen Werk von de Coster, in dem Tric-trac-Spieler und ein Musiker dargestellt wurden Zwei brennende Kerzen auf einem Tisch. Unveröffentlicht bis zu seinem Verkauf im Jahr 1992, als Professor Leonard J. Slatkes das Werk als von Adam de Coster identifizierte, bleibt das vorliegende Werk eine der bedeutendsten Ergänzungen des Künstlerkatalogs der letzten Jahrzehnte. In diesem Bild beleuchtet das Leuchten einer einzelnen Flamme die verschiedenen reichen Stoffe und zarten Merkmale einer jungen Frau, die vor einem dunklen Hintergrund steht. Kräftige Schatten, die durch die Komposition geworfen werden, definieren ihr ansprechendes Gesicht sowie die gemusterten Details ihres Ärmels, die Pelzbüschel, die ihre Robe säumen, und die wackligen Ranken des Distaff, den sie in der Nähe der Kerze hält.
Die gleiche kräftige purpurrote Farbe, die in ihrer Robe und ihrem gestreiften Kopfschmuck zu finden ist, ist auch auf ihren geschmeidigen Lippen, dem Wangenapfel und dem Schein des Kerzenständers subtil erkennbar. Es gibt deutliche Affinitäten zwischen dem vorliegenden Gemälde und de Coster Ein Mann, der bei Kerzenlicht singt (um 1625-1635, National Gallery of Ireland, Dublin), eine Arbeit, wie die vorliegende Leinwand, die einst von Honthorst angenommen wurde. Beide Werke zeigen eine einzelne Figur in einem pelzbesetzten Kostüm, die von der Flamme eines scheinbar gleichen Kerzenhalters wunderschön beleuchtet wird. Obwohl es verlockend ist zu glauben, dass diese beiden Leinwände einst Anhänger gewesen sein könnten, die an gegenüberliegenden Seiten einer großen Galerie hingen, sind die Figuren in die gleiche Richtung ausgerichtet und halten etwas unterschiedliche Stellen in der Bildebene. Nichtsdestotrotz zeigt die unbestrittene Verbindung zwischen den beiden, dass de Coster einen erfolgreichen und fesselnden kompositorischen Prototyp überarbeitet hat.
Über die Biographie von Adam de Coster ist wenig bekannt. Er wurde 1586 in der flämischen Stadt Mechelen, einer Provinz von Antwerpen, geboren. Er scheint einen Großteil seiner Karriere in Antwerpen verbracht zu haben und wurde um 1607 Meister der St. Lukasgilde. Sein Porträt wurde als Stich in Anthony van Dycks ** Ikonographie reproduziert, wo er als "Pictor Noctium", was darauf hindeutet, dass sein Ruf als Maler von Nachtszenen in den 1630er Jahren in Nordeuropa fest etabliert war. Obwohl dokumentierte Beweise de Coster immer nur außerhalb Antwerpen im Jahre 1635 bei seinem Besuch in Hamburg dokumentiert haben, bemerkt Nicolson, dass Korrespondenzen zwischen seinen Gemälden und Die Werke des lombardischen Künstlers Antonio Campi deuten auf einen möglichen Aufenthalt in Italien hin. Die Vorstellung der italienischen Reisen des Künstlers wird noch interessanter, wenn man die Herkunft des vorliegenden Werks in Betracht zieht, denn es soll in Palermo in einer Privatsammlung geblieben sein 17. Jahrhundert bis Mitte des 20. Jahrhunderts Das Modell erscheint in einem pelzbesetzten roten Kleid mit einer aufwendigen weißen Schärpe und einem gestreiften roten Turban in einem weiteren Gemälde von de Coster mit möglicherweise italienischer Herkunft. Die Ablehnung des heiligen Petrus (Privatsammlung). Die stilistischen Ähnlichkeiten zwischen diesen beiden Bildern deuten auch darauf hin, dass sie etwa zeitgleich ausgeführt wurden. Daß beide scheinbar jahrhundertelang in Italien geblieben zu sein scheinen, deutet auf die Möglichkeit hin, dass de Coster einmal südlich der Alpen aktiv gewesen sein könnte. Ob er die Niederländer jemals verlassen hat oder nicht, war Adam de Coster zweifellos vom Caravaggesque-Stil beeinflusst Anfang des 17. Jahrhunderts in ganz Europa verbreitet. Besonders relevant sind die Werke von Northern Caravaggisti wie Gerard Seghers aus Antwerpen und Hendrick ter Brugghen, Gerrit von Honthorst und sein Student Matthias Stomer aus Utrecht, darunter lebhafte Hell-Dunkel-Kompositionen, die durch eine künstliche Lichtquelle, wie eine Kerze oder eine künstliche Lichtquelle, verstärkt werden Brazier, waren äußerst beliebt. In dieser Hinsicht ist es nicht verwunderlich, dass Zuschreibungen an Gerrit von Honthorst und Matthias Stomer einst für das vorliegende Gemälde vorgeschlagen wurden, das jahrhundertelang als Pendant zu Matthias Stomers Cavalier fungierte, der eine Pfeife aus einem Öl anzündete Lampe (Privatsammlung) während beide Gemälde im Palazzo Galati in Palermo hingen. Das Paar blieb bis zu ihrem Verkauf in diesen Räumen im Jahr 1992 zusammen. Der jüngste Auftritt bei der Versteigerung von Direktkopien nach diesem Paar, die ebenfalls aus einer privaten sizilianischen Sammlung stammen, bestätigt ihren alten Italiener Herkunft und ihre frühere Verbindung als Anhänger. | © Sotheby's

Adam de Coster Eine junge Frau, die eine Distaff vor einer brennenden Kerze anhält machte am 25. Januar 2017 einen Rekord von $ 4,9 Mio. bei Sotheby's New York Master Paintings und Sculpture Evening Sale.
L'eccellente Notturno "Eine junge Frau, die einen Distaff vor einer brennenden Kerze anhält"-Del 17 ° secolo von Adam de Coster, am 25. April 2017 für 4,9 Millionen Euro verkauft, als neue Auszeichnung pro Jahr und Erfolg vor dem Spiel, stabilisiert seit Sotheby's nel 1992. Proveniente dalla Collezione Safra Die Geschichte der Stadt wird von mehr als nur einer der wichtigsten Kategorien für Coster.La giovane ritratta begleitet. Sie werden in den ersten Blick in den Himmel gehoben, in den Himmel gehüllt, in den Korb gelegt und in den Korb gelegt gli studiosi hanno pensato mit der Oper von Gherardo delle Notti (Gerrit von Honthorst) o Matthias Stomer. Vergleichen Sie nicht den Verkauf von 1992, erhalten Sie mehr Informationen über Grande Mela da Sotheby's pro 418.000 Dollari. Coster, Adam De (Mechelen, 1586 circa - Anversa, 1643) Raro caravaggista fiammingo; pittore anche di szene di genere e soggetti storici. Nel 1607-8 diviene Nesto Gilda di S.Luca in Anversa. Nel 1635 ist eine Urkunde für Amburgo. Das Studio in Italien gehört zu den bekanntesten Hotels in Nicolson und ist ein idealer Ausgangspunkt für die Erkundung von Antonio Campi in der Lombardei. Zeitgenössische Geschichte von Theodor Rombouts und Gherard Seghers, Eingang von Caravaggisti und Influenzato da Honthorst Al lume di candela raffiguranti szene von genial con effetti notturni dipinti con grande realismo.Lucas Vosterman hat eseguito incisioni dalle sue composizioni. Pochissimi i dipinti firmati. Adam de Coster - Der Heilige Franziskus in Meditation mit Bruder Leo Adam de Coster - Die Ablehnung des Heiligen Petrus Adam de Coster - Ein Mann, der bei Kerzenlicht singt Adam de Coster - Kartenspieler Adam de Coster - Leugnung des Heiligen Petrus Adam de Coster - Judit Adam de Coster - Drei Sänger

Schau das Video: Adam de Coster 1586-1643 A collection of paintings 4K Ultra HD Silent Slideshow (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send