Renaissance-Kunst

Bernardo Strozzi | Barocker Maler

Pin
Send
Share
Send
Send




Bernardo Strozzi, genannt il Cappuccino und il Prete Genovese (c. 1581 - 2. August 1644) war ein italienischer Barockmaler und Kupferstecher. Als Leinwand - und Freskenmaler umfasste sein breites Themenspektrum Geschichte, allegorische Gemälde, Genre - und Porträtmalereien sowie Stillleben. Geboren und anfangs hauptsächlich in Genua tätig, arbeitete er in Venedig im letzter Teil seiner Karriere. Seine Arbeit übte einen erheblichen Einfluss auf die künstlerischen Entwicklungen in beiden Städten aus.


Er gilt als Hauptgründer des venezianischen Barocks **. Seine kraftvolle Kunst zeichnet sich durch reiche und leuchtende Farben und breite, energische Pinselstriche aus.
Strozzi wurde in Genua geboren. Es wird nicht angenommen, dass er mit der Florentiner Strozzi-Familie verwandt ist. Bernardo Strozzi absolvierte zunächst eine Ausbildung in der Werkstatt des genuesischen Malers Cesare Corte, dessen Arbeiten den späten manieristischen Stil von Luca Cambiaso widerspiegelten. Anschließend trat er der Werkstatt von Pietro Sorri bei, einem innovativen sienesischen Maler, der von 1596-1598 in Genua lebte. Sorri soll Strozzi von der künstlichen Eleganz des späten manieristischen Stils von Cambiaso hin zu einem größeren Naturalismus geführt haben. Im Jahr 1598 trat Strozzi im Alter von 17 Jahren in ein Kapuzinerkloster ein, ein reformistischer Ableger des Franziskanerordens. In dieser Zeit malte er wahrscheinlich Devotenkompositionen für den Orden, darunter viele Szenen mit dem heiligen Franz von Assisi, deren Leben und Taten die Inspiration des Ordens waren. Während eines Mönchs im Kapuzinerkloster San Barnaba wurde er mit dem Spitznamen 'il Cappuccino' (das 'Kapuzinermönch'). Da er seine Gewohnheit der Kapuziner für einen Priester aufgeben durfte, wurde er auch als il prete genovese (der "genovese priester"Als sein Vater um 1608 starb, verließ Strozzi das Kapuzinerkloster, um sich um seine Mutter und seine unverheiratete Schwester zu kümmern. Er unterstützte seine Familie durch seine Gemälde. Strozzis Karriere begann im nächsten Jahrzehnt, und Genius mächtige Familien Doria und Centurione wurden seine Gönner. Bernardo Strozzi konnte sich Aufträge für große Wanddekorationen sichern, die in den bedeutenden Fresken im Chor der Kirche San Domenico gipfelten, die von Mitgliedern der Familie Doria, Giovanni Carlo und seinem Cousin Giovanni Stefano in Auftrag gegeben wurden.

Das Werk ist jetzt fast vollständig zerstört und nur durch ein vorbereitendes Öl-Bozzetto für das Gewölbe bekannt, das "Die Vision des Heiligen Dominikus (Paradies) ", das sich im Museo dell'Accademia Ligustica in Genua befindet. Es wird vermutet, dass er von Ende April bis Ende Juli 1625 in Rom residierte, zu dem er von den Ordensbrüdern gerufen wurde, um ihren Versuch zu unterstützen Um eine stärkere Präsenz der Kapuziner in der päpstlichen Stadt zu schaffen. Seit dem Jahr 1625 wurde Strozzis Beziehung zum Kapuzinerorden angespannt, und er beschuldigte ihn, eine nicht mehr bekannte Handlung begangen zu haben, die angeblich "Schande für seine heilige Angewohnheit" verursacht hatte Es sei bekannt, dass die Tat eine illegale Malerei außerhalb der Klostermauern darstellte, und dass seine Vorgesetzten, die Kapuziner, ihre säkularen Gemälde wie seine Porträts und Genremalereien verurteilten. Der Konflikt kam 1630, als Strozzi sich weigerte, zu gehen Nach dem Tod seiner Mutter und der Ehe seiner Schwester ging es zurück ins Kloster, seine Vorgesetzten ließen ihn dann inhaftieren. Seine Verhaftung dauerte etwa 17 bis 18 Monate. Bis 1632-1633 war der Künstler in Venedig wieder aufgetaucht, wo er geboren wurde hatte arbeiten und leben dürfen. Strozzi konnte sich innerhalb von zwei Jahren einen guten Ruf aufbauen, obwohl er kein gebürtiger Venezianer war. Nach und nach wurde er zu einem der führenden Künstler seiner Zeit. Der Dogen von Venedig Francesco Erizzo wurde einer seiner prominentesten Gönner. Strozzi malte das Porträt des Dogen wahrscheinlich bald nach seiner Ankunft in Venedig. Zu den weiteren Gönnern gehörten der katholische Kardinal und Patriarch von Venedig Federico Baldissera Bartolomeo Cornaro und einige Mitglieder der berühmten Familie Grimani sowie prominente venezianische Künstler wie die Musiker Claudio Monteverdi. und Barbara Strozzi und der Dichter Giulio Strozzi. Der Künstler arbeitete an wichtigen öffentlichen Aufträgen. Er realisierte Altarbilder in der Chiesa degli Incurabili und der Chiesa di San Nicolò da Tolentino und malte ein Tondo, das eine Allegorie der Skulptur Für den Lesesaal der Biblioteca Marciana.Strozzi durfte den Ehrentitel Monsignor benutzen, obwohl er allgemein unter dem populären il prete genovese bekannt war. Seine vielen Schüler und die große Anzahl seiner Gemälde, die oft in vielen Versionen vorkommen, weisen auf sein Vertrauen auf die Hilfe mehrerer Assistenten und den Betrieb einer großen Werkstatt. Francesco Durello, Antonio Travi, Ermanno Stroiffi, Clemente Bocciardo, Giovanni Eismann, Giuseppe Catto und Giovanni Andrea de Ferrari werden als seine Schüler aufgenommen. Am Ende seiner Karriere arbeitete er auch als Ingenieur. Der Künstler starb 1644 in Venedig.

  • Arbeit
Bernardo Strozzi war ein vielseitiger und produktiver Künstler, der auf Leinwand und als Freskenmaler arbeitete. Er behandelte eine breite Palette von Themen, darunter Geschichte, Allegorien, Genreszenen und Porträts. Er arbeitete auch als Stilllebenmaler und verschiedene Kompositionen umfassen Stilllebenelemente. Religiöse Kompositionen machen den Großteil seiner Werke aus. Obwohl er auch als Fresko-Künstler tätig war, erzielte er mit seinen Leinwandgemälden größere Erfolge. Viele seiner Gemälde erscheinen in mehreren Autographen, die von Strozzi selbst produziert wurden, wie es damals üblich war.

  • Stilistische Entwicklung
Strozzi entwickelte seinen Stil während seiner gesamten Karriere weiter. Seine Kunst wurde früh von der reichen Vielfalt an Stilen inspiriert, die um die Wende des 17. Jahrhunderts in Genua blühten. Ausgehend von einem Stil, der der künstlichen Eleganz des späten manieristischen Stils von Cambiaso entlehnt war, entwickelte er sich allmählich zu einem größeren Naturalismus. Strozzi hatte den toskanischen Manieriststil ** durch seinen Lehrer Sorri sowie den Stil der Mailänder Manierist-Malerei früh in sich aufgenommen. Daher ist es manchmal schwierig, den Einfluss des lokalen Manierismus von dem der lombardischen Manieristen zu trennen. Der Manierismus drückt sich in den Werken dieser frühen Zeit in den langgestreckten und gekrümmten Figuren, den sich verjüngenden Fingern, den geneigten Köpfen und den abstrakten Mustern der Vorhänge aus. In den 1620er-Jahren gab Strozzi seinen frühen manieristischen Stil allmählich zugunsten eines persönlicheren Stils auf, der sich dadurch auszeichnete durch einen neuen Naturalismus aus der Arbeit von Caravaggio ** und seinen Anhängern.
Der caravaggistische Malstil wurde sowohl von Domenico Fiasella nach seiner Rückkehr aus Rom 1617-18 als auch von Anhängern von Caravaggio ** nach Genua gebracht, die in der Stadt gearbeitet haben, darunter Orazio Gentileschi **, Orazio Borgianni, Angelo Caroselli und Bartolomeo Cavarozzi. Strozzis Berufung des heiligen Matthäus (c. 1620, Worcester Art Museum) steht Caravaggio ** in Bezug auf Stil und Behandlung dieses Themas besonders nahe und behält dennoch bestimmte manieristische Merkmale bei. Seine Auseinandersetzung mit der Arbeit von Anthony van Dyck, Peter Paul Rubens und anderen flämischen Künstlern, die in Genua lebten oder durch Genua gingen, trug zu einem wachsenden Naturalismus und einer endgültigen Ablehnung der manieristischen Tendenzen in seiner Arbeit bei. Warme Farben dominierten, während er eine mutigere und malerischere Technik entwickelte. In seiner Komposition vertritt St. Lawrence den Reichtum der Kirche (c. 1625, Saint Louis Art Museum) Durch die Verwendung von Licht und Schatten gelang dem Künstler eine klare und klare Behandlung des Raumes und eine genaue Definition der Form. Der Impasto in dieser Arbeit war noch dicker als zuvor. Bis Ende der 1620er Jahre hatte Strozzi begonnen, einen persönlichen Stil zu synthetisieren, der die malerischen Einflüsse des Nordens vereinigte (einschließlich Rubens ** und Veronese **) mit einer monumentalen, realistischen Klarheit. Venedig verleiht seiner Malerei eine sanftere Note, einen Stil, der für die örtlichen Gönner akzeptabler ist, und einer, der von seinen Vorläufern in Venedig, Jan Lys und Domenico Fetti, abgeleitet wurde, die auch den Einfluss von Caravaggio ** in die venezianische Kunst eingemischt hatten ihm eine mutigere und leuchtendere Palette anzunehmen. Ein Beispiel für diesen Stil finden Sie in seinem Gleichnis von den Hochzeitsgästen (1636, Accademia ligustica di belle arti). Sein Stil setzte sich zur gleichen Zeit fort und zeigte den starken Einfluss von Rubens, wie es in der allegorischen Figur (Minerva?) (Mitte der 1630er Jahre, Cleveland Museum of Art), die die robusten Formen und brillanten Farben von Rubens mit der warmen Atmosphäre der venezianischen Kunst vereint. Seine neuesten Werke sind leuchtend und skizzenhaft, wie man im David mit dem Goliath-Kopf sehen kann (nach 1640 Museum Boijmans Van Beuningen, Rotterdam) und die Rebecca und Eliezer am Brunnen (nach 1630 Gemäldegalerie Alte Meister, Dresden).
Seine Lautenspielr (nach 1640; Kunsthistorisches Museum Wien) strahlt eine poetische Stimmung aus, die wahrscheinlich aus seiner Studie der Arbeit von Giorgione stammt. Bernardo Strozzi | Ritratto del compositore Claudio Monteverdi
  • Beeinflussen
Bernardo Strozzis Werk übte einen erheblichen Einfluss auf die künstlerischen Entwicklungen in Genua und Venedig aus. Er gilt als Hauptgründer des venezianischen Barocks **. Von Strozzi stark beeinflusste Maler in Genua waren unter anderem Giovanni Andrea de Ferrari, Giovanni Bernardo Carbone, Valerio Castello, Giovanni Benedetto Castiglione und Gioacchino Assereto. In Venedig zeigen Ermanno Stroiffi, Francesco Maffei, Girolamo Forabosco und einige Werke von Pietro Muttoni auch den Einfluss von Strozzi . Er wurde auch als möglicher Einfluss auf den spanischen Maler Murillo ** zitiert, der möglicherweise seine Arbeit wie die Veronica (1620-1625, Museo del Prado, Madrid). | © Wikipedia















Bernardo Strozzi, über den Cappuccino oder die Genossenschaft von Prete (Genova, 1581 - Venezia, 2. August 1644), ist stato un pittore e religioso Italiano ** del Seicento. Eine wichtige Rolle in der Zukunft und in der Welt der italienischen Sprache. Italiana.La Opera Opera ist eine der bekanntesten in diesem Bereich, in der es um das Beste geht, wenn es darum geht, die Künstler zu begleiten und in den Ruhestand zu bringen Die Welt der Stille ist eine der wichtigsten Faktoren, die in der Nähe des Kolonialzeitalters liegen und vor allem in den Vordergrund gerückt werden müssen, um die Bedeutung des Pittorica-Pittorica zu erhöhen cosiddetto pittoresco, assimilabile a quella di artisti kommen aus Palma und Francesco Maffei.Nella sua carriera, Strozzi operò a Venezia - città nella quale morì - e sulla laguna lago raccogliere le nuove beeinflussung artistiche, abgeleitete künstliche künstlerische Darstellung *, in grado di meglio focalizzare, der "puretto" von "della lavori che" Andava realizzando.Non risulta che Strozzi fógeln imparentato con l'omonima famiglia fiorentina.Nel 1598, nur noch 1 Tag, aber alle drei sind in Ordnung und haben eine große Auswahl an Cappuccini-Sorten lavoro di pittore. Gli resterà, nám de d'appa, quello de il Cappuccino.Nel 1625. Ungarische Staatsanwaltschaft und Staatsbürgermeister, Gesamtjahr 1630, Strozzi fu costretto von un'ordinanza giudiziaria, eine unreife Periode der Wiedereingliederung, a rientrare nell'ordine dei Cappuccini. Per evitare il confino in monastero, decise così di trovare asilo nella Repubblica di Venezia, dove venne soprannominato von Prete genovese.Gran parte of suo corpus artistico von rigattato from carattereo in añoñoñoñoñoño Das Casa dell'Adorazione dei pastori aus dem Jahr 1615. Das erste Mal hier - von San Francesco aus nach Estland - die aristokratische Kirche in der Nähe des Flusses von Caravaggio **.
Mehr als ein Jahrzehnt von Seicento, eine Nacht in Venezia, Vereinigte Arabische Emirate und ein persönliches Gespräch mit unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten, einschließlich der Ableitung des Rubens und der Veroneser. In den ersten neun Tagen wurden die Aktien von San Tommaso übernommen in der Nähe von Cristo riflette ancora lo stile tipico di Caravaggio **. Influenza dell'arte veneziana derivata dai caravaggisti (Jan Lys, Morto Nel 1629 und Domenico Fetti, Morto Nel 1623) Sie sind in der Lage, in der Folge erfolgreich zu sein, um den Stile mehr als nur für Morbido und für den Erfolg der Mecenati Veneti. Insbesondere werden alle Rechte vorbehalten, und die Parabola del convitato a nozze (1630), Cristo consegna le chiavi del Paradiso und San Pietro (Stesso Anno), Carità di San Lorenzo (Venezia, chiesa di San Nicola da Tolentino) und die Personificazione della Fama (1635-1636) .Strozzi - che fu anche influenzato nella sua tecnica pittorica von Diego Velázquez **, in Genua von 1629-1630 - Videokonsolidierung von Claudio Monteverdi **. Da allora diversi furono i dipinti da lui realizzati raffiguranti notabili veneziani (Giovanni Grimani, der Kardinal Federico Correr, der Hund Francesco Erizzo, ecc.) .Suoi discepoli sono stati, Genua Geni, Giovanni Andrea de Ferrari (1598-1669) ed Antonio Travi (1609-1665), e negli anni Veneziani, Ermanno Stroiffi (La sua tela Bacco und Arianna und das Museo civico Amedeo Lia in La Spezia) e altri ignoti.Opere di Strozzi sono konserviert, in der Galleria di Palazzo Rosso di Genova und in der Musei di Venezia, in der Museo di Tutto del Mondo, von San Pietroburgo, im Museo di Belle Arti di Chambéry, die Pinakothek von Monaco von Baviera, das Kunsthistorische Museum von Wien, das Musée Magyar Szépmüvészeti von Budapest, die National Gallery a Londra. In Spagna si trovano, insbesondere La Veronica und Tobia cura il padre cieco, das Museo del Prado, Santa Cecilia und das Museum Thyssen-Bornemisza. | © Wikipedia

Schau das Video: Bernardo Strozzi (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send