Spanischer Künstler

Vicente López y Portaña | Neoklassischer Maler

Pin
Send
Share
Send
Send



Vicente López Portaña (19. September 1772 - 22. Juli 1850) war ein spanischer Maler **, der als einer der besten Porträtmaler seiner Zeit galt. Vicente López Portaña wurde am 19. September 1772 in Valencia geboren. Seine Eltern waren Cristóbal López Sanchordi und Manuela Portaña Meer. Vicente López begann im Alter von dreizehn Jahren mit dem formalen Studium der Malerei in Valencia, er war ein Schüler des Pater Antonio de Villanueva, eines Franziskanermönchs, und er studierte an der Akademie von San Carlos in seiner Geburtsstadt.


Er war siebzehn Jahre alt, als er den ersten Preis für Zeichnen und Malen erhielt und ein Stipendium erhielt, um an der renommierten Akademie Real de Bellas Artes de San Fernando in Madrid zu studieren. In den folgenden drei Jahren in Madrid absolvierte er eine Ausbildung bei dem valencianischen Maler Mariano Salvador Maella. Vicente López kehrte 1794 nach Valencia zurück und wurde später stellvertretender Direktor der Malerei an der Akademie, an der er als Junge studiert hatte. 1795 heiratete er Maria Piquer, sie hatten zwei Söhne: Bernardo und Luis, die ebenfalls Maler waren, im Stil ihres Vaters, jedoch mit wenig Erfolg. Im Jahr 1801 wurde López zum Präsidenten der Akademie von San Carlos ernannt.
  • Hofmaler
Als König Karl IV. 1802 die Stadt Turia besuchte, ernannte ihn der König zum Ehrenmaler. Gleichzeitig erteilte er ihm einige Aufträge, die er erfolgreich ausführte. Er war bereits bekannt und angesehen, als López 1814 an den Hof des spanischen Königs Ferdinand VII. Gerufen wurde, der ihn zum offiziellen Hofmaler ernannte und eine königliche Ernennung erhielt. Kurz darauf folgte er Goya als Royal Court Painter während der Regierungszeit nach von Ferdinand VII., der ihn auch zum Zeichenlehrer seiner zweiten Ehefrau Maria Isabella aus Portugal und später seiner dritten Ehefrau Maria Josepha Amalia von Sachsen ernannte.
1817 wurde er zum Präsidenten der Real Academia de Bellas Artes de San Fernando ernannt.


Vicente López war ein produktiver Maler, der viele religiöse, allegorische, historische und mythologische Szenen ausführte, aber er spezialisierte sich auf Portraits. Während seiner langen Karriere malte er in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts fast jeden bemerkenswerten Menschen in Spanien.

Vicente López y Portaña - Porträt von Francisco Goya **, 1826 1826 malte López ein Porträt von Francisco Goya **, als der berühmte Meister den Hof von Bordeaux besuchte, wo der aragonische Maler lebte. Goya war damals 80 Jahre alt und würde zwei sterben Jahre später. Es wurde gesagt, dass Goya sich langweilig machte, als er sich für einen sehr sorgfältigen und detailverliebten Kollegen posierte. Aus diesem Grund war das Porträt von López anderen unterlegen. Allerdings aus genau diesem Grund und wegen der starken Persönlichkeit Dieses Modell ist eines der lebendigsten und bekanntesten Werke von López. Vicente López verbrachte den Rest seines Lebens in Madrid, um Porträts von Staatsmännern, Akademikern und anderen wichtigen Persönlichkeiten sowie dramatische und emotionale religiöse Motive zu malen. Als er in Madrid starb, war er Hofmaler von Königin Isabella II. Er war achtundsiebzig Jahre alt.


  • Stil
Vicente López war ein neoklassizistischer Maler, behielt jedoch gewisse Spuren des Rokoko-Stils bei. Er hatte den neoklassischen Schwerpunkt auf meisterlichem Zeichnen, jedoch mit weniger Steifigkeit. López gilt als der beste spanische Maler seiner Zeit, hinter Francisco José de Goya und Lucientes **. Einer seiner Rivalen war Agustín Esteve Marqués.Lopez 'Stil wird durch den Einfluss von Anton Raphael Mengs und den Akademizismus dominiert und er war von der am Ende seiner Karriere beliebten Romantik nicht betroffen. López hatte große Fähigkeiten beim Zeichnen und beim Einsatz der Pinsel, aber er erreichte nicht das Niveau des Genies wie Goya **. Seine besten Werke sind wahrscheinlich seine Zeichnung und die Malerei in kleinem Maßstab. | © Wikipedia















Vicente López und Portaña (Valencia, 19. September 1772 - Madrid, 22. August 1850) ist ein neoklassizistisches Spagnolo **. Ich werde hier den Preis Cristóbal López Sanchordi und Manuela Portaña Meer sehen. Iniziò gli studi artistici a 13 anni come discepolo de francescano Antonio de Villanueva, unter dem Titel "Real Academia de Bellas Artes de San Carlos", Taube 1789, per la sua opera Das Land der Tschechischen Republik ist für die Uraufführung in der Nachtaufnahme vorgesehen Das Studio befindet sich in Madrid, der Real Academia de Bellas Artes de San Fernando, der Taube 1790, und es ist das erste Mal in einem Konzerthaus mit dem Bad I Re Cattolici ricevono und der Fasc.La permanenza a Madrid si prolungò pro Jahr für einen Aufenthalt in Francisco Bayeu, Mariano Salvador Maella und Anton Raphael Mengs; tornò a valencia nel 1792, dove dipinse Ferdinando VII. mit einem Orden von Carlo III und numerierten Riteln der französischen Ureinwohner der Guerra d'indipendenza spagnola.Nel 1795 von Maria Piquer, dalla ebbe due figli, Bernardo Luis, Entrance Pittori und Padre.La sua fedeltà alla monarchia, Ferdinando VII. mit Restaurationsbetrieb von 1815, nominiert von Primo Pittore di Camera, ohne Unterbrechung von der zweiten Seite Maria Isabella von Braganza und der zweiten Reihe sua terza moglie, Maria Giuseppa Amalia di Sassonia: Die Welt der Eroberung und der Eroberung der Welt, die Taube und der Regenbogen aus dem Wasser der aristocrazia und der alten Borghesia madrilena.Nel 1826 Goya, e nel 1831 liegt in der Nähe von Ferdinando VII. Und ist ein Hotel in der Nähe von Toson d'Oro.Morì nel 1850 quando era Primo Pittore von Camera di Isabella II. | © Wikipedia

Pin
Send
Share
Send
Send