Symbolismus-Kunstbewegung

Rupert Bunny | Pastorale, 1893 | Kunst im Detail

Pin
Send
Share
Send
Send




Titel: Pastorale [Meeresidylle Pastorale]Künstler: Rupert Charles Wulsten Bunny (1864-1947) **Datum: 1893Stil: ImpressionismusMittel: Öl auf LeinwandMaße: 142,0 h × 251,0 wAktueller Standort: National Gallery of Australia
Rupert Bunny (1864-1947) ** war ein australischer Maler **, der als Auswanderer im Pariser Fin de Siècle Erfolge und Anerkennung fand.
Er erhielt eine ehrenvolle Erwähnung auf dem Pariser Salon von 1890 und eine Bronzemedaille auf der Paris Exposition Universelle im Jahr 1900.
Der französische Staat erwarb 13 seiner Werke für das Musée du Luxembourg und regionale Sammlungen.
Rupert Bunny ** war konventionell seiner Zeit nach, assimilierte Aspekte des Symbolismus ** und des Ästhetizismus und übernahm ähnliche allegorische Themen als eine Reihe seiner europäischen Zeitgenossen. Wasser war in seinen Bildern immer wiederkehrend; Es hatte eine besondere Rolle. Die starken Gefühle des Künstlers in Bezug auf Wasser sind auf die Kindheit zurückzuführen, als er eine Gruppe von Menschen sah, die seltsam in langen weißen Kleidern gekleidet in der Nähe seines Hauses in St Kilda, Melbourne, das Meer betraten.
Von wo Bunny aus beobachtete, erkannte er nicht, dass die feierliche Zeremonie ein christliches Taufritual war. Bunnys erster einsamer Kummer im Erwachsenenalter betraf auch Wasser. Mit 19 Jahren begleitete er seinen sterbenden Vater auf eine Reise durch die Welt, um die Heilung der Karlsbader Gewässer zu versuchen. Hase im Erwachsenenalter mit persönlichem Stress fertig - und die daraus resultierenden Hautausschläge - durch Baden in warmem Wasser. Bäder seien das einzige Heilmittel. In einer Serie von Gemälden aus den 1880er und 1890er Jahren war Wasser alsnatürlich'Element von fremden Seeleuten. Hase zeichnete 1887 erstmals in der französischen Provinz Bretagne Meerjungfische und Tritonen. In seinem Skizzenbuch, zwischen Zeichnungen von alten Menhiren, steilen Klippen und Meer, zeigt ein Bild eine nackte Frau, deren Beine in Fischschwänzen enden, die über einem Felsen im Meer liegen.
Die Bretagne, bekannt als Mythen- und Legendenregion, und seit den 1860er Jahren ein Erholungsort für Maler, die von ihrem Exotismus und dem Geheimnis ihres silbernen Lichts inspiriert sind, scheint daher eine Inspirationsquelle für Bunnys Triton-Bilder gewesen zu sein. Eine andere Quelle war der Schweizer Romantiker Arnold Böcklin **, dessen Gemälde reich an Zentauren, Tritonen, Nymphen und extravaganten Kreationen von Phantasie sind. Das Gemälde von 1893 war das zweite von Bunny.pastoral' - 'seltsam genug benannt', sagte das Magazin der Kunst,'zu sehen, dass es vor allem ein Küstenbild von idealen Nymphen istDie Pastoral von 1890 war auch ein Küstenbild gewesen. Nach diesen Gemälden zu urteilen, war Bunnys Vorstellung von einer Pastorale eine Allegorie der von dem französischen Maler Puvis de Chavannes verbreiteten Art. Van Gogh schrieb über das Küstenbild von Puvis de Chavannes Angenehmes Land um 1882, in Begriffen, die Bunnys pastorale Idee umfassen:
"Sie haben das Gefühl, dass Sie Zeuge sind ... eine fremde und glückliche Begegnung zwischen sehr ferner Antike und nackter Moderne".
Die Begegnung zwischen Antike und Moderne ist entscheidend für die Konzeption von Bunnys Pastoralen und die Gefühle, die sie hervorrufen. Die Stimmung ist weniger Nostalgie als ein Kontrastbewusstsein: Bunnys angenehmes Land existiert neben der Moderne, in kritischem Verhältnis dazu. In jedem der Pastorale von Bunny gibt es unterschiedliche Bereiche. Obwohl die Bilder sehr unterschiedlich sind, sind beide in Bereiche von Land und Meer mit ihren heidnischen Einwohnern unterteilt: Meerjungfrauen und Meerjungfrauen; Affenartige Faune auf dem Land; und zwischen ihnen, buchstäblich den Raum zwischenideale nymphe'von dem Kunstmagazin und einer schönen Jugend erwähnt. Die Nymphe und der junge Mann von Jason sind von modernem Typ, der in ästhetischen Romanen und den Bildern des präraffaelitischen Künstlers Edward Burne-Jones gepriesen wird. Glänzend, blass, diskret gekleidet und jungfräulich. Sie besitzen eine Gentilität, die den nackten Kreaturen auf beiden Seiten auffallend fehlt. Der Jugendliche in beiden Gemälden sitzt auf dem Ufer mit herabhängenden Beinen und spielt auf einer Pfeife; Für Bunny ist Musik das Element, das diese unterschiedlichen Bereiche miteinander verbindet. Die Meeresnymphen schauen auf die Musik, die Faune halten sich die Hände hinter den Ohren, um besser zu hören, und die Nymphe hört mit dem Kopf an der Schulter der Jugend. Rote Mohnblumen symbolisieren süße Träume und blühen im Gras. Weiße Klippen und eine Grotte in der Ferne deuten darauf hin, dass Bunny an die Kreidefelsen der Bretagne und der Normandie gedacht hat. Es ging ihm jedoch nicht darum, einen bestimmten Ort oder sogar eine bestimmte Lichtwirkung zu beschreiben. Sein Anliegen war es, eine Welt voller Träumereien hervorzurufen. | © Anne Gray (Hrsg.), Australische Kunst in der National Gallery of Australia


La "Pastorale“Attualmente presso la National Gallery of Australia, è stata dipinta dall'artista Australiano ** Rupert Bunny, che era un magnifico colorista e pittore colto di temi classici e potrebbe magistralmente gestire grandi composizioni.Questo dipinto Incorpora aspetti del simbolismo ** l 'estetismo e soggetti allegorici.Il erfolgreicher internazionale von Rupert Charles Wulsten Bunny (29. September 1864 - 25 Mai 1947)) Ich nehme das 50. Geburtstag von Parigi, es liegt in der Nähe des Hotels in Europa und dem Hauptturm.
Die Welt des Salons von Paraguay von 1890 wurde mit dem Tritoni Pittura und einem Bronzemedium in Paris eröffnet. Exposition Universelle nel 1900 con il suo Seppellimento di Santa Caterina d'Alessandria.
Das französische Unternehmen hat bereits vor 13 Tagen das Musée du Luxembourg & Collezioni erhalten. Era un:
"colorista sontuoso e pittore splendidamente erudito di temi ideali, der Schöpfer der Dipinti für ambiziosi prodotti da un australiano".


Schau das Video: Rupert Charles Wulsten Bunny 1864-1947 Австралия (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send