Realistischer Künstler

Alfred Sisley

Pin
Send
Share
Send
Send





Alfred Sisley (1839-1899) war ein impressionistischer Landschaftsmaler, der geboren wurde und den größten Teil seines Lebens in Frankreich verbrachte, aber die britische Staatsbürgerschaft beibehielt.
Er war der konsequenteste Impressionist in seinem Engagement für die Landschaftsmalerei in Plein Air. Er wandte sich niemals der Figurenmalerei zu und stellte im Gegensatz zu Renoir und Pissarro nie fest, dass der Impressionismus seine künstlerischen Bedürfnisse nicht erfüllte. Zu seinen wichtigen Werken gehören eine Reihe von Gemälden der Themse, hauptsächlich um Hampton, die 1874 entstanden sind, und Landschaften, die Orte in oder in der Nähe von Moret-sur-Loing darstellen. Porträt von Alfred Sisley, gemalt von Pierre-Auguste Renoir. 1875 Porträt von Alfred Sisley, gemalt von Pierre-Auguste Renoir, 1876 Alfred Sisley wurde in Paris als Sohn wohlhabender englischer Eltern geboren. William Sisley war im Seidengeschäft tätig, und seine Mutter Felicia Sell war ein kultivierter Musikkenner. Im Alter von 18 Jahren wurde Sisley nach London geschickt, um dort eine berufliche Karriere zu absolvieren. Nach vier Jahren gab er sie auf und kehrte nach Paris zurück. Ab 1862 studierte er im Atelier des Schweizer Künstlers Marc-Charles-Gabriel Gleyre, wo er Frederic Bazille, Claude Monet und Pierre-Auguste Renoir kennenlernte. Gemeinsam malen sie Landschaften En plein air (unter freiem Himmel) um die Einflüsse des Sonnenlichts realistisch zu erfassen. Dieser damals innovative Ansatz führte dazu, dass Gemälde farbenfroher und breiter gemalt wurden, als das Publikum es gewohnt war, es zu sehen.
Infolgedessen hatten Sisley und seine Freunde anfangs wenig Gelegenheit, ihre Arbeiten auszustellen oder zu verkaufen. Im Gegensatz zu einigen seiner Kommilitonen, die unter finanziellen Nöten litten, erhielt Sisley bis 1870 eine Zulage von seinem Vater. Danach wurde er zunehmend arm. Sisleys Schülerarbeiten gehen verloren. Sein erstes bekanntes Werk, Lane in der Nähe einer kleinen Stadt, wurde geglaubt, um 1864 gemalt worden zu sein. Seine ersten Landschaftsbilder sind düster, mit dunkelbraunen, grünen und blassen Blautönen. Sie wurden oft bei Marly und Saint-Cloud hingerichtet.
Im Jahr 1866 begann er eine Beziehung mit Eugenie Lesouezec (auch als Marie Lescouezec bekannt), ein in Paris lebender Breton, mit dem er zwei Kinder hatte. Seine finanzielle Sicherheit verschwand 1870, als das Geschäft seines Vaters versagte, und Sisleys einzige Unterstützungsmöglichkeit wurde zum Verkauf seiner Werke. Für den Rest seines Lebens würde er in Armut leben; seine Bilder stiegen erst nach seinem Tod erheblich an Geld. Im Jahr 1880 zogen Sisley und seine Familie in ein kleines Dorf in der Nähe von Moret-sur-Loing, in der Nähe des Waldes von Fontainebleau, wo die Maler der Barbizon-Schule zu Beginn des Jahrhunderts gearbeitet hatten. Hier, wie die Kunsthistorikerin Anne Poulet gesagt hat:Die sanften Landschaften mit ihrer sich ständig verändernden Atmosphäre waren perfekt auf seine Talente abgestimmt. Im Gegensatz zu Monet suchte er niemals das Drama des tobenden Ozeans oder die leuchtend farbige Landschaft der Cote d'Azur".
Abgesehen von der Zeit, die er zwischen 1857 und 1861 in London verbrachte, und kurzen Reisen nach England 1874, 1881 und 1897 lebte Sisley sein gesamtes Leben in Frankreich. Über seine Beziehung zu den Gemälden von JMW Turner und John Constable, die er möglicherweise in London gesehen hat, ist wenig bekannt, obwohl diese Künstler ebenso wie Gustave Courbet und Jean-Baptiste einen Einfluss auf seine Entwicklung als impressionistischer Maler hatten -Camille Corot. Unter den Impressionisten wurde Sisley von Monet überschattet, obwohl sein Werk dem von Camille Pissarro am ähnlichsten ist. Vom Kunsthistoriker Robert Rosenblum als "fast ein generischer Charakter, eine unpersönliche Lehrbuchidee eines perfekten impressionistischen Gemäldes", seine Arbeit ruft stark die Atmosphäre hervor und sein Himmel ist immer sehr beeindruckend.
Seine Konzentration auf Landschaftsthemen war die konsequenteste unter den Impressionisten.
Im Jahr 1897 besuchten Sisley und sein Partner Wales und wurden am 5. August schließlich in Cardiff Register Office verheiratet. Im folgenden Jahr beantragte er die französische Staatsbürgerschaft, wurde jedoch abgelehnt und blieb bis zu seinem Tod Englisch.
Sisley starb im Alter von 59 Jahren in Moret-sur-Loing, nur wenige Monate nach dem Tod seiner Frau.


























































Schau das Video: Alfred Sisley: A collection of 419 works HD (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send