Realistischer Künstler

Henri-Joseph Harpignies

Pin
Send
Share
Send
Send



HARPIGNIES, Henri-Joseph (geboren am 28. Juni 1819 in Valenciennes, Frankreich, gestorben am 28. August 1916 in Saint-Prive), Französischer Landschaftsmaler, 1819 in Valenciennes geboren, war von seinen Eltern für eine geschäftliche Karriere bestimmt, aber seine Entschlossenheit, Künstler zu werden, war so stark, dass er alle Hindernisse überwunden hatte, und er durfte im Alter von 27 Jahren dazu betritt Achards Atelier in Paris. Von diesem Maler erlangte er eine solide konstruktive Zeichenarbeit, die seine Landschaftsmalerei so auszeichnet.
Nach zwei Jahren unter diesem anspruchsvollen Lehrer ging er nach Italien, von wo er 1850 zurückkehrte. In den folgenden Jahren widmete er sich der Malerei von Kindern in Landschaftsaufnahmen und traf mit Corot und den anderen Barbizon-Meistern, deren Prinzipien und Methoden spiegeln sich gewissermaßen in seiner persönlichen Kunst wider. Für Corot war er durch eine freundschaftliche Freundschaft verbunden, und die beiden Künstler gingen 1860 zusammen nach Italien.

Bei seiner Rückkehr erzielte er 1861 seinen ersten großen Erfolg auf dem Salon.Lisière de bois an den Grenzen von l'Allier”. Nach diesem Jahr war er regelmäßig im alten Salon vertreten; 1886 erhielt er seine erste Medaille fürLe Soir in der Campagne von Rom”, Die für die Luxembourg Gallery erworben wurde.
Viele seiner besten Werke wurden in Herisson im Bourbonnais sowie im Nivernais und in der Auvergne gemalt. Zu seinen Hauptbildern gehören:Soir sur les bords de la Loire” (1861), “Les Corbeaux” (1865), “Le Soir” (1866), “Le Saut-du-Loup” (1873), “La Loire” (1882) und "Vue de Saint-Privé” (1883). Er hat auch einige dekorative Arbeiten für die Pariser Opéra gemacht - die Tafel "Vallée d'Egérie", die er auf dem Salon von 1870 zeigte. | von Chisholm, Hugh, hrsg. (1911) © Encyclopædia Britannica (11. Ausgabe) Cambridge University Press




















































HARPIGNIES, Henri-Joseph - Pittore ed incisore, geb. am 28. August 1819 in Valenciennes, am 28. August 1916 in Saint-Privé (Yonne). Cominciò molto tardi lo studio della pittura sotto die direzione del pittore Achard, con il quale lavorò molti anni. Nel 1850 ist in Italien zu Besuch bei Roma und Napoli. Esordì al Salon del 1853 mit Veduta di Capri, Mulattiera; von 1855-57 Dipinse belebte Szene infantili concepit però con una certa meschineria (Si salvi chi può, 1857, Museo di Valenciennes); Dipinse poi paesaggi delle rive della Loira und dell'Allier; nel 1859 lavorò nel Nivernese, eseguendo le prime opere importanti; 1863 Riparti per l'Italia und mehr als ein Jahr nach Jahr. Alle sind hier zu finden in Influenza del Corot sind fast alle in der Woche (Sera nella campagna romana, 1866; Marina di Sorrento, 1866, Museo di Douai; Il Colosseo, Salon 1878) .Alle Tage im Jahr 1900 in Corot dei paesaggi italiani, pro Nacht in Corot della città d'Avray. Dipinse di Preferenza und Paesaggi della Francia centrale. Dotato di una sensibilità finissima e duttile, zum Spirituosenerlebnis, zum Erlebnis des Flusses altrui. Die Liste der verfügbaren Informationen wird in den folgenden Abschnitten angezeigt: Unter der Bedingung, ein Kind zu besuchen und zu erhalten, ist es wichtig, dass ich es mir mache. Das Ponte del Museo di Nevers liegt in unmittelbarer Nähe zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Manila. Lo H. eseguì anche bellissimi disegni di alberi, insbesondere celebri quelli presi nella foresta di Tronçais. | von Jacques Combe © Treccani, Enciclopedia Italiana (1933)

Schau das Video: Henri Harpignies: A collection of 115 works HD (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send