Preisgekrönter Künstler

Brian Tull, 1975 | Pop Art / Fotorealismus Maler

Pin
Send
Share
Send
Send



Brian Tull beschreibt seine Arbeit mit den Worten: „1975 geboren, die einzige Option, an die ich mich zwischen 1930 und 50 erinnern muss, ist meine Vorstellungskraft. Ich lasse meine Gedanken die Menschen, ihre Epoche, Geschichten und Fotografien besuchen, dann übersetze ich meine eigene Erzählung durch Malen ". Headlights auf einer zweispurigen Autobahn, Sonnenstrahlen durch Bäume, Züge in einer regnerischen Nacht. Sie kommen aus kleinen Städten und Dörfern große Städte: Ich sehe Gemälde in Volksliedern der 30er Jahre, Passanten auf den Straßen und im Evangelium, über das der Prediger am Sonntagmorgen sprach, Ideen für meine Bilder kommen aus der Vergangenheit und Gegenwart, aus Nostalgie. Meine strategisch beschnittenen Gemälde in Öl und Acryl sind manchmal konfrontativ und zeigen oft die weibliche Figur als Protagonistin, die Ihnen einen subtilen Einblick in das Leben der Charaktere gibt. Wenn Sie sich normalerweise fragen, was oder wer hinter den Rändern steht, können Sie sich blinzeln was sich in einigen meiner Stücke im glänzenden Chrom spiegelt.
Weitere Hinweise zur Umgebung finden Sie, wenn Sie ein Auto auf dem Gemälde studieren oder das Kleid, die Schuhe oder den Schmuck einer Frau betrachten. die Farbe ihres Lippenstifts. Meine Kompositionen reichen von grafikorientiertem Realismus mit Bildern, die in ungemischten Farben und mit harten Kanten gebunden sind, bis hin zu echtem Fotorealismus unter Verwendung von originalen, inszenierten Fotografien als Ausgangsmaterial. Die Inszenierung des Fotos für die Malreferenz ist unerlässlich, da ich während des gesamten Malprozesses kaum etwas verändere. Alles muss zeitrichtig sein.
Der Fotorealismus zieht mich an, weil er es dem Betrachter ermöglicht, Dinge wahrzunehmen, die er in Echtzeit nicht wahrnehmen würde, insbesondere bei meinen detaillierten, großformatigen Arbeiten. Ein Gemälde friert Bewegung und Reflexionen ein.
Der Fotorealismus ist ein geeignetes Mittel, um Momente festzuhalten, die wenig beachtet werden, aber dennoch in ihrer Erzählung aufschlussreich sind. Mein Malprozess zwingt mich als Künstler dazu, über das Thema hinauszuschauen; lassen Sie einfach ein Gesicht eine Reihe von Objekten sein oder ein Objekt einfach ein Farbblock. Am Ende wird die Geschichte gesehen und erzählt. Bei meinen Gemälden geht es darum, Acryl, Öl und Pinsel zum Laufen zu bringen. Es geht darum, dass ich ständig die Technik verbessere und mich für Komposition, Erzählung und Technik interessiere. Stellen Sie für Sie fest, dass die Personen und Objekte in meinen Bildern real sind. Die Geschichten, die sie erzählen, liegen bei Ihnen. Inspiriert vom Leben, vollendet vom Glauben.


Auszeichnungen⏭
  • Professional Achievement Award, McNairy Regional Alliance, 2014;
  • Kunstauswahl-Panel der Southeastern Branch Library für ein Kunstprojekt mit einem Budget von $ 150.000, Metropolitan Nashville Arts Commission, Nashville, TN, 2013;
  • Eingeführt in die McNairy County Music Ruhmeshalle für meine Arbeit an dem musikbezogenen Rockabilly Highway Mural und dem Rockabilly Highway Mural II, Selmer, TN, 2013;
  • Music Voyager, lackierter Gitarrenkoffer für Music Highway, Tennessee-Folge, Nashville, TN, 2012;
  • Community Enhancement Award, Wandbild von Rockabilly Highway, McNairy Regional Alliance, Selmer, TN, 2009;
  • Schlüssel zur Stadt Selmer, Rockabilly Highway-Wandgemälde, Selmer, TN, 2009;
  • First Place Award - Jurierte Galerie, Kennedy Douglas Center, Florenz, AL, 2008;
  • Verdienstpreis - Juried Gallery, Kennedy Douglas Center, Florenz, AL, 2006.













Le opere fotorealistiche di Brian Tull -nato ein Nashville, Tennessee- sono ispirate alla cultura americana degli anni 60 '.
"Mi piace ogni cosa nostalgica". Ich habe ein paar Mal im Jahr 1930-1960 in den Himmel geholt. Dieses Design ist nicht von Bedeutung, es ist aber wichtig, dass es sich dabei um ein modernes Design handelt.
Ich nehme den Überblick über die Figur der Femininen und der Protagonisten der Welt - Pop-Art-Stil aus dem Jahr 1960, mit dem Ziel, den Himmel nicht zu fällen und mit dem Rhythmus der Musik zu spielen.
L'unica opzione che ho ricordare gli anni 1940-1950, die Welt der Mia immaginazione. La mia mente visita le persone, la loro epoca, le loro storie und fotografie, mehr sehen von meinem racconto attraverso la pittura.
Fari su una strada a due corsie, ich bin alleine in einem Attraverso gli alberi und treni in una notte piovosa. Essi provengono da piccoli zentri e grandi città. Vedo dipinti a canzoni popolari, ich passanti per le strade, er ist der Predicatore che predica der Vangelo la domenica mattina. Die Idee für das Beste, was Sie brauchen, ist ein Geschenk der Gegenwart, da tutte le cose nostalgiche.
Ho scelto il fotorealismo perché permette allo spettatore di notare le cose che non si accorge in Tempo Reale, soprattutto con i miei dettagli, opere di grandi dimensioni“.




Schau das Video: "War Child" by Jethro Tull as mentioned in the eBook novel "Waiting for the Real World to Catch Up!" (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send