Spanischer Künstler

Lluís Ribas, 1949 | Luministischer Maler

Pin
Send
Share
Send
Send



Lluís Ribas ist eine der bekanntesten Luministas der zeitgenössischen spanischen Kunst. Sein tiefes Wissen über die Geheimnisse von Licht, Schatten und Undurchsichtigkeit ist während seiner gesamten Arbeit präsent. Seine weiblichen Formen sind Klassiker - brillant ausgeführt und exquisit gezeichnet. Seine Farbpalette enthält eine Vielzahl von Farben, die seinen Bildern ihre große Schönheit verleihen. Ribas, der Sohn von Fischereltern, lernte schon früh die Wechselfälle eines vom Meer abhängigen Lebens. Trotzdem fühlte er sich immer für den Strand interessiert, da er einen Ausgangspunkt für den Horizont bildete, der den Beginn eines Abenteuers über das Wasser markierte. Als junger Künstler wählte Ribas das Meer mit seiner durchgängigen harmonischen Bewegung als weiteres Lieblingsthema, das er mit einer emotionalen Präzision, die nur wenige beherrschen, auf seine Leinwand überträgt.
Für Ribas ist die Zeit nicht wichtig. Er ist ein Künstler, der lieber langsam arbeitet und sich ständig seiner Vision widersetzt, ohne auf Ästhetik zu verzichten. Obwohl seine erfolgreiche Karriere bereits mehr als zwanzig Jahre dauerte, produziert Ribas nicht so viele Gemälde wie andere, aber jede Leinwand ist von Galerien und Sammlern gleichermaßen begehrt. Ribas ist kein produktiver Maler. Seine disziplinierte Malweise erfordert eine jahrelange Planung für eine Ausstellung.












Der Luminismus ist ein spätimpressionistischer oder neoimpressionistischer Stil in der Malerei, der den Lichteffekten große Aufmerksamkeit widmet. Der Begriff wurde für den Stil der belgischen Maler wie Emile Claus und Théo van Rysselberghe und ihrer Anhänger (Adrien-Joseph Heymans, Anna Boch, Évariste Carpentier, Guillaume Van Strydonck (Französisch), Leon De Smet, Jenny Montigny, Anna) verwendet De Weert, Georges Morren, Modest Huys, Georges Buysse, Marcel Jefferys (niederländisch), Yvonne Serruys und Juliette Wystman (französisch) sowie die frühe pointillistische Arbeit der niederländischen Maler Jan Toorop, Leo Gestel, Jan Sluijters und Piet Mondriaan. Beide Stile haben wenig Gemeinsamkeiten: Emile Claus 'Arbeiten ähneln immer noch dem der großen französischen Impressionisten, insbesondere Claude Monet, während der niederländische Luminismus, der sich durch die Verwendung großer Farbflecken auszeichnet, dem Fauvismus näher kommt.

Pin
Send
Share
Send
Send