Französischer Künstler

Alfred Guillou | Akademischer Maler

Pin
Send
Share
Send
Send



Alfred Guillou (12. September 1844, Concarneau - 1926, Concarneau) war ein französischer Maler Br des bretonischen Erbes.
  • Biografie
Sein Vater war Fischer und Bauer, der fünfzehn Jahre lang Bürgermeister von Concarneau war. Den ersten Kunstunterricht erhielt er von dem Lithographen Théodore Le Monnier (1815-1888), der Concarneau besuchte. Auf seinen Rat hin zog Guillou 1862 nach Paris, wo er für kurze Zeit die Académie Suisse besuchte und dann eine Stelle in der Werkstatt von Alexandre Cabanel⏩ fand. Dort lernte er Jules Bastien-Lepage⏩, Fernand Cormon und Théophile Deyrolle kennen, die er überzeugte, die Architektur aufzugeben und zu Cabanels zu kommen.
Er debütierte 1868 mit seinem auf dem Salon Junger bretonischer Fischer. Drei Jahre später verließen er und sein Freund Deyrolle Paris, um nach Concarneau zu gelangen, ohne dass sie mehr auf dem Rücken tragen konnten.
Im folgenden Jahr heiratete Deyrolle Guillous Schwester Suzanne. Zusammen schufen sie das Concarneau Kunstkolonie, das von seiner Nähe zu Pont-Aven profitierte, wo Paul Gauguin und seine Anhänger sich versammelten. Er stellte auch Werke auf den Weltausstellungen von 1889 und 1900 in Paris aus, wo er Silbermedaillen erhielt. Nach seiner Heirat mit der Tochter des Graveurs Joseph Gabriel Tourny (1817-1880)Er behielt ein Haus in Montparnasse, verbrachte aber so viel Zeit wie möglich in seiner Heimatstadt. Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1887 baute er dort ein Heim und eine Werkstatt, engagierte sich in der lokalen Politik und trat dem Vorstand des Musée des beaux-arts de Quimper bei.
Im Laufe der Jahre zog die Kolonie viele Künstler an, die sich entweder für maritime Themen interessierten oder eine Art Primitivismus erreichen wollten. Für sie vertreten durch die Traditionen des bretonischen Volkes, die größtenteils intakt aus einer früheren Periode überlebt hatten. Zu den bekannteren Künstlern, die dort lebten, gehörten Peder Severin Krøyer⏩, Charles Cottet, Jules Bastien-Lepage⏩, Pascal Dagnan-Bouveret Am, Amélie Lundahl, Cecilia Beaux und T. Alexander Harrison. | © Wikipedia









Alfred Guillou (Concarneau, 12. September 1844 - Concarneau, 1926) ist stato un pittore Francese⏩.
  • Biografia
Zu den besten Preisen in diesem Jahr zählen auch die Produkte von Alfred Guillou und die Königin des Königs Théodore Lemonnier (1815-1888) in incarnrò a Concarneau nel 1860: Die Ära des Passaggio. Lemonnier ist nicht nur eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, sondern auch eine der führenden Unternehmen der Welt. Guillou, pertanto, ist ein Parigi due anni dopo, nel 1862, tauchte häufiger für die Zeit der Akademie der Schweiz ein, als Folge des Formats des Atelier von Alexandre Cabanel. Jules Bastien-Lepage⏩, Fernand Cormon und insbesondere Théophile Deyrolle.Nel 1868 debuttò al "Salon"con la tela"Jeune pêcheur bretonisch“Ma tre anni più tardi, assieme all'amico Deyrolle, Lascio Parigi pro tornare al suo paese natale, portandosi dietro Solo quello che Poteva trasportare.Con Deyrolle, che sposerà l'anno seguente sua sorella Suzanne, Guillou divenne ben presto un personaggio di riferimento per molti artisti che vennero a Concarneau, finendo per formare una "Colonia"artistica molto frequentata, che prese il nome di"Scuola di Concarneau“. Al pari di quella creatasi ein Pont-Aven per la presenza di Paul Gauguin⏩, essa eserciterà una particolare attrazione ed Influenza su numerosi pittori, per i quali i costumi e le secolari tradizioni del popolo bretone apparivano kommen una forma di primitivismo sociale ed estetico.Fra gli altri, si ritrovarono in questo gruppo, chi in modo fisso, chi saltuariamente, künstler kommen Léon Joubert, François-Alfred Delobbe, Antonin Mercié, Jules Bastien-Lepage, Pascal Dagnan-Bouveret⏩, Peder Severin Krøyer, Charles Cottet , Amélie Lundahl, Cecilia Beaux und Alexander Harrison.Dropo la morte del padre, avvenuta nel 1887, Guillou und Costa del Sol in einem Atelier, alle mit einem Problem der Geschehnisse vor Ort vertreten, und es gibt nur ein Restaurant und ein Theatergebäude Belle arti di Quimper: Das Tempo des Geschlechts der Figur von Joseph Gabriel Tourny (1817-1880), ist das erste Mal ein Parigi, ein Montparnasse, ein Ort, der nicht nur stabilisiert, sondern auch anzuschließen ist, wenn Sie das Tempo wählen, um die Uhrzeit zu ändern.Espose dei lavori nel 1889 und nel 1900 all'Expo di Parigi, dove ricevette una medaglia⏩ d'argento.D'ispirazione chiaramente naturalista, ich bevorzuge Guillou erano semper riferiti alla vita quotidiana von porto di pesca, spanische Realisation, grandios formato, come "Les Sardinières de Concarneau" (1896), oggi al museo di belle arti di Quimper, o anche il "Débarquement du thon in Concarneau" (1902), Conservato al Museo d'arte und Storia di Saint-Brieuc.Guillou besuchen Sie ein Concarneau, ein Hotel mit einer Anzahl von mehr als einem Jahr, das nicht das Zeugnis enthält, oder besuchen Sie das Unternehmen. Correva comunque l'anno 1926. Guillou, Dunque, mehr als 82 Jahre alt. | © Wikipedia

Schau das Video: Wiener Schule des Phantastischen Realismus im Gespräch (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send