Renaissance-Kunst

Giovanni Battista Piazzetta | Rokoko-Ära-Maler

Pin
Send
Share
Send
Send



Giovanni Battista Piazzetta, auch Giambattista Piazetta genannt, (geboren am 13. Februar 1682 in Venedig [Italien] - gestorben am 28. April 1754 in Venedig), Maler, Illustrator und Designer, der zu den herausragenden venezianischen Künstlern des 18. Jahrhunderts gehörte. Seine Kunst entwickelte sich von den italienischen Barocktraditionen des 17. Jahrhunderts zu einem Rokoko-Art in seinem ausgereiften Stil.Piazzetta begann seine Karriere im Atelier seines Vaters, Giacomo, einem Holzschnitzer. Kurz nachdem er letzteren beim Schnitzen der noch heute erhaltenen Bücherregale der Bibliothek der Kirche Santi Giovanni e Paolo in Venedig geholfen hatte, gab er den Familienberuf auf und begann, bei Antonio Molinari Malerei zu studieren. Um 1703 ging er nach Bologna, wo er arbeitete im Atelier von Giuseppi Maria Crespi. Um 1711 war er wieder in Venedig und arbeitete dort bis zu seinem Tod.

Über die Datierung von Piazzettas Gemälden, besonders die seiner Jugend, ist wenig bekannt. Seine "St. James führte zum Martyrium" (Venedig) datiert bis 1717; In dieser Zeit hatte er einen starken Einfluss auf den jungen Giovanni Battista Tiepolo🎨, der der berühmteste venezianische Maler des 18. Jahrhunderts werden sollte. Um 1725-27 unternahm er sein einziges Deckengemälde, das "Verherrlichung des hl. Dominikus", für die Sakramentskapelle in Santi Giovanni e Paolo.

Das "Ekstase des hl. Franziskus ", vielleicht sein bestes religiöses Werk, stammt aus dem Jahr 1732, und drei Jahre später erhielt er den Auftrag, einAnnahme"für den Kurfürsten von Köln. Der gefeierte"Wahrsager"ist 1740 datiert."Die pastorale" und das "Idylle am Meer", beide in derselben Rokoko-Pastoral-Art, müssen etwa zur gleichen Zeit oder etwas früher gemalt worden sein. In seinen letzten Jahren hat er eine Reihe von großformatigen Dekorationen mit Motiven aus der klassischen Geschichte durchgeführt.


Im Jahr 1727 wurde Piazzetta zum Mitglied der Clementine Academy in Bologna gewählt. Bei der Gründung der Venezianischen Akademie im Jahr 1750 wurde er zum ersten Zeichner und Lehrer des Aktzeichnens ernannt. Er war ein sehr langsamer Arbeiter und trotz Seine Popularität wurde gezwungen, unzählige Zeichnungen zum Verkauf zu produzieren, um seine große Familie zu unterstützen. | © Encyclopædia Britannica






















Piazzétta ‹-zz-›, Giovanni Battista - Pittore (Venezia 1683 - ivi 1754), figlio di Giacomo, scultore e intagliatore in legno.L'espressione artistica di Piazzetta für eine Reihe von intensiven Ereignissen, nicht in der Nähe, in der Nähe des Hauptspannens und in der Nähe des Flusses Die beste Möglichkeit, sich vor der Tür zu schützen, und zwar in einer Reihe von Sportarten: Die Oper der Oper für Kinder, wie die in der Nacht vorgefundene Schwierigkeit, den Erfolg und den Wahnsinn der Gefechtsbegierde Hier können Sie das Tempo pro Nacht für eine Woche vor der ersten Aufgabe anzeigen, oder die Bank vor dem Start in eine Reihe von Startzeiten für die Nacht in einer Reihe von folgenden Kategorien auswählen: e basti, ein Conferma, eine Gruppe von Frauen und Frauen in den Kategorien Settecento.La und mehr Crespi maturo troyarono nei suoi esempi quel solido scheletro formale che loro mancava, und diese Ära ist notwendig, um sie zu bestellen.
  • Vita
Allievo di A. Molinari, eine Stadt in Italien, befindet sich in der Nähe des Bahnhofs Carracci und des Guercino.Tuttavia ist eine der wichtigsten Attraktionen der Welt, die von GM Crespi zur Verfügung gestellt wird al 1703.Nel 1711 Piazzetta risulta di nuovo a Venezia; nel 1727 a Bologna fu nominato socio dell'Accademia Clementina.Tornato a Venezia, dove nel 1750 divenne direttore dell'Accademia di pittura, für eine der wichtigsten Interpretationen der Passierbarkeit patetico-chiaroscurale gewidmet, in Gegenteil zu einer Reihe von Chiliistaaten Lavoro, gli ultimi und vita del pittore furono tristi e dolorosissimi. Li trascorse nella miseria, in una dignitosa ma amara solitudine.

  • Opere
Dopo l'insuccesso della pala della Madonna e l'Angelo custode per la scuola dell'Angelo custode (sostituita da una altra di S. Ricci), Le sue opere, che rivelano anche die conoscenza del barocco napoletano, furono zu schätzen wissen nell'ambiente veneziano (Martirio di s. Iacopo, 1717, S. Stae; S. Filippo Neri adora la Vergine, 1725-27, S. Maria della Fava; L'angelo custode e i ss. Luigi e Antonio, 1732-33, S. Vidal) .Nella Gloria di s. Domenico (Affresco, 1727 circa, SS. Giovanni und Paolo), Piazzetta affrontò un grande tema decorativo alla maniera Roccocò di Ricci und Giambattista Tiepolo, Manière ripresa poi nell'Assunta (1735, Louvre, Schloss von Lille, Musée des Beaux-Arts) e nel suo capolavoro, la pala dei Ss. Giacinto, Ludovico und Vincenzo (1738, chiesa dei Gesuati). Notevoli, Tra gli altri dipinti, für die Präfektur der Hinterlassenschaften: l'Indovina (1740, Venezia, Accademia), Schenna Pastorale (1740 circa, Chicago, Art Institute) e Passeggiata campestre (1745 circa, Colonia, Wallraf-Richartz-Museum). In den letzten Minuten von M. Pitteri aus zum Verkauf über die Gerusalemme Liberata (1745). | © Treccani

Pin
Send
Share
Send
Send