Realistischer Künstler

Jean-Léon Gérôme

Pin
Send
Share
Send
Send





Jean-Léon Gérôme (11. Mai 1824 - 10. Januar 1904) war ein französischer Maler und Bildhauer im Stil des Akademismus. Das Spektrum seines Schaffens umfasste historische Malerei, griechische Mythologie, Orientalismus, Porträts und andere Motive Akademisches Malen Tradition zu einem künstlerischen Höhepunkt. Er gilt als einer der wichtigsten Maler Akademische Periodeund er war nicht nur Maler, sondern auch Lehrer mit einer langen Liste von Studenten.



Jean-Léon Gérôme wurde in Vesoul, Haute-Saône, geboren. Er ging 1840 nach Paris, wo er bei Paul Delaroche studierte, den er nach Italien begleitete (1843-44). Er besuchte Florenz, Rom, den Vatikan und Pompeji, aber er fühlte sich mehr von der Welt der Natur angezogen. Von Fieber ergriffen, musste er 1844 nach Paris zurückkehren. Nach seiner Rückkehr folgte er wie viele andere Studenten von Delaroche in das Atelier von Charles Gleyre und lernte dort für kurze Zeit. Anschließend besuchte er die Ecole des Beaux-Arts. 1846 versuchte er, in den prestigeträchtigen Prix de Rome einzusteigen, scheiterte jedoch in der Endphase, weil seine Figurenzeichnung unzureichend war.
Er versuchte seine Fähigkeiten zu verbessern, indem er The Cockfight (1846), eine akademische Übung, die einen nackten jungen Mann und eine leicht drapierte junge Frau mit zwei Kampfhähnen und im Hintergrund die Bucht von Neapel darstellt. Er schickte dieses Gemälde in den Salon von 1847, wo er eine Medaille dritter Klasse erhielt. Diese Arbeit wurde als der Inbegriff der Neo-Grec-Bewegung gesehen, die sich aus Gleyres Atelier (wie Henri-Pierre Picou (1824-1895) und Jean-Louis Hamon) und wurde von dem einflussreichen französischen Kritiker Théophile Gautier vertreten.


Gérôme gab seinen Traum vom Gewinn des Prix de Rome auf und nutzte seinen plötzlichen Erfolg. Seine Gemälde Die Jungfrau, das Jesuskind und der Johannes (Privatsammlung) und Anacreon, Bacchus und Cupid (Musée des Augustins, Toulouse, Frankreich) erhielt 1848 eine Medaille zweiter Klasse. 1849 produzierte er die Gemälde Michelangelo (auch in seinem Atelier genannt) (jetzt in privater sammlung) und ein Porträt einer Dame (Musée Ingres, Montauban).
Im Jahr 1851 schmückte er eine Vase, die später von Kaiser Napoleon III. Von Frankreich an Prinz Albert überreicht wurde, der heute Teil der Royal Collection im St. James's Palace in London ist. Er stellte Bacchus and Love, Drunk, ein griechisches Interieur und Souvenir d'Italie, 1851 aus; Paestum, 1852; und eine Idylle, 1853.


Wichtige Provisionen
Im Jahr 1852 erhielt Gérôme einen Auftrag von Alfred Emilien Comte de Nieuwerkerke, Surintendant des Beaux-Arts, an das Gericht von Napoleon III. Für das Malen einer großen historischen Leinwand, der Zeit des Augustus. Auf dieser Leinwand verbindet er die Geburt Christi mit eroberten Nationen, die Augustus huldigen. Dank einer beträchtlichen Anzahlung konnte er 1853 zusammen mit dem Schauspieler Edmond Got nach Konstantinopel reisen. Dies war die erste von mehreren Reisen in den Osten: 1854 unternahm er eine weitere Reise nach Griechenland und in die Türkei und an die Donau, wo er bei einem Konzert russischer Wehrpflichtiger anwesend war und unter der Drohung einer Peitsche Musik machte.
1853 zog Gérôme in die Boîte à Thé, eine Gruppe von Studios in der Rue Notre-Dame-des-Champs in Paris. Dies würde zu einem Treffpunkt für andere Künstler, Schriftsteller und Schauspieler werden. George Sand unterhielt in dem kleinen Theater des Ateliers die großen Künstler ihrer Zeit wie die Komponisten Hector Berlioz, Johannes Brahms und Gioachino Rossini sowie die Schriftsteller Théophile Gautier und Ivan Turgenev.
1854 vollendete er einen weiteren wichtigen Auftrag zur Verzierung der Kapelle des Hl. Hieronymus in der Kirche des Hl. Séverin in Paris. Seine letzte Gemeinschaft des hl. Hieronymus in dieser Kapelle spiegelt den Einfluss der Schule von Ingres auf seine religiösen Werke wider.
Zur Ausstellung von 1855 trug er einen Pifferaro, einen Hirten, ein russisches Konzert und das Zeitalter des Augustus, der Geburt Christi, bei. Das letzte war in der Tat etwas verwirrt, aber in Anerkennung seiner vollendeten Verfassung erwarb es der Staat. Das bescheidene Gemälde Ein russisches Konzert (auch als Erholung im Lager bezeichnet) wurde mehr geschätzt als seine riesigen Leinwände.



Orientalismus
1856 besuchte er zum ersten Mal Ägypten. Dies würde den Beginn vieler orientalistischer Gemälde mit arabischer Religion, Genreszenen und nordafrikanischen Landschaften einläuten.
Gérôme's Ruf wurde auf dem Salon von 1857 durch eine Sammlung populärer Werke stark verbessert: das Duell: nach dem Maskenball (Musée Condé, Chantilly), Ägyptische Rekruten, die die Wüste durchqueren, Memnon und Sesostris und Camels Watering, deren Zeichnung von Edmond About kritisiert wurde.
1858 half er, das Pariser Haus von Prinz Napoléon Joseph Charles Paul Bonaparte im pompejanischen Stil zu schmücken. Der Prinz hatte sein griechisches Interieur gekauft (1850), eine Darstellung eines Bordells auch auf pompejanische Weise.
In Caesar (1859Gérôme versuchte, zu einer strengeren Klasse von Werken zurückzukehren, der Malerei klassischer Motive, aber das Bild interessierte die Öffentlichkeit nicht. Phryne vor dem Areopag, König Candaules und Sokrates bei der Suche nach Alcibiaden im Haus von Aspasia (1861) verursachte einen Skandal aufgrund der vom Maler ausgewählten Motive und brachte die bitteren Angriffe von Paul de Saint-Victor und Maxime Du Camp auf ihn herunter. Im selben Salon stellte er den ägyptischen Strohhalm und Rembrandt bei einer Radierung aus, zwei sehr sorgfältig ausgeführte Arbeiten.
Er heiratete Marie Goupil (1842-1912), die Tochter des internationalen Kunsthändlers Adolphe Goupil. Sie hatten vier Töchter und einen Sohn. Nach seiner Heirat zog er in ein Haus in der Rue de Bruxelles, in der Nähe des Musiksaals Folies Bergère. Er erweiterte es zu einem großen Haus mit Stallungen, darunter ein Skulpturenstudio und ein Malstudio im obersten Stockwerk.
Er gründete zwischen 1860 und 1862 ein unabhängiges Atelier in seinem Haus in der Rue de Bruxelles.



Ehrungen
Gérôme wurde bei seinem fünften Versuch 1865 zum Mitglied des Institut de France gewählt. Bereits als Ritter in der Ehrenlegion wurde er 1867 zu einem Offizier befördert. 1869 wurde er zum Ehrenmitglied der Briten gewählt Königliche Akademie. Der König von Preussen Wilhelm I. verlieh ihm den Großen Orden des Roten Adlers, 3. Klasse. Sein Ruhm war so geworden, dass er zusammen mit den bedeutendsten französischen Künstlern 1869 zur Eröffnung des Suezkanals eingeladen wurde.
Er wurde als einer der drei Professoren der Ecole des Beaux-Arts ernannt. Er begann mit sechzehn Studenten, von denen die meisten aus seinem eigenen Atelier kamen. Sein Einfluss wurde groß und er war regelmäßiger Gast von Kaiserin Eugénie am kaiserlichen Hof in Compiègne.
Das Thema von ihm Tod von Caesar (1867) wurde in seiner historischen Leinwand Death of Marshall Ney wiederholt, die auf dem Salon von 1867 ausgestellt wurde, trotz des offiziellen Drucks, sie zurückzuziehen, da sie schmerzhafte Erinnerungen weckte.
Gérôme kehrte 1873 mit seinem Gemälde L'Eminence Grise (Museum der Schönen Künste, Boston), eine farbenfrohe Darstellung des Haupttreppens des Palastes von Kardinal Richelieu, im Volksmund als roter Kardinal bekannt (L'Eminence Rouge), der seit 1624 unter König Ludwig XIII. de facto der Herrscher Frankreichs war. In dem Gemälde bezeichnete François Le Clerc du Trembly, ein Kapuziner, L'Eminence Grise (der graue Kardinal), steigt die zeremonielle Treppe hinab, die in die Bibel eingetaucht ist, während die Probanden sich entweder vor ihm verneigen oder ihren Blick auf ihn richten. Als Chefberater von Richelieu hieß L'Eminence Grise "die Macht hinter dem Thron", die zur bekannten Definition seines Titels wurde.
Als er anfing zu protestieren und eine öffentliche Feindseligkeit zu zeigen "dekadente Mode"Impressionismus begann sein Einfluss zu schwinden und er wurde unmodern. Aber nach der Ausstellung von Manet in der Ecole im Jahr 1884 gab er das schließlich zu "es war nicht so schlimm wie ich dachte".
Im Jahr 1896 malte Gérôme die Wahrheit, die sich aus ihrem Brunnen erhebt, ein Versuch, die Transparenz einer Illusion zu beschreiben. Er begrüßte daher den Aufstieg der Fotografie als Alternative zu seiner fotografischen Malerei. Im Jahr 1902 sagte er "Dank der Fotografie hat Truth sie endlich verlassen".



Tod
Jean-Léon Gérôme starb am 10. Januar 1904 in seinem Atelier. Er wurde vor einem Porträt von Rembrandt und nahe an seinem eigenen Gemälde gefunden. "Die Wahrheit"Auf eigenen Wunsch erhielt er eine einfache Bestattung ohne Blumen. Aber die Requiemmesse, an die er sich erinnerte, wurde von einem ehemaligen Präsidenten der Republik, prominentesten Politikern sowie vielen Malern und Schriftstellern besucht Montmartre Cemetery vor der Statue Trauer, die er für seinen Sohn Jean geworfen hatte, der 1891 verstorben war.
Er war der Schwiegervater des Malers Aimé Morot.


Skulptur
Gérôme war auch als Bildhauer erfolgreich. Sein erstes Werk war eine große Bronzestatue eines Gladiators, der seinen Fuß an seinem Opfer hielt und der Öffentlichkeit auf der Exposition Universelle von 1878 gezeigt wurde. Diese Bronze basierte auf dem Hauptthema seines Gemäldes Pollice verso (1872). Im selben Jahr stellte er eine Marmorstatue auf dem Salon von 1878 aus, basierend auf seinem frühen Gemälde Anacreon, Bacchus und Cupid (1848).
Kenntnis der zeitgenössischen Versuche zum Einfärben von Marmor (wie von John Gibson) er produzierte Tänzer mit drei Masken (Musée des Beaux-Arts, Caen), Bewegung mit Farbe kombinieren (1902 ausgestellt). Seine getönte Gruppe Pygmalion und Galatea war seine Inspiration für mehrere Gemälde, in denen er sich als den Bildhauer zeigte, der Marmor in Fleisch verwandeln konnte; Ein Beispiel ist Pygmalion und Galatea (1890) (Metropolitan Museum, New York).
Zu seinen anderen Werken gehören Omphale (1887) und die Statue des Duc d'Aumale, die vor dem Schloss von Chantilly steht (1899).
Er begann mit gemischten Zutaten zu experimentieren und verwendete für seine Statuen Marmor, Bronze und Elfenbein, die mit Edelsteinen und Paste eingelegt waren. Sein Tänzer wurde 1891 ausgestellt. Seine lebensgroße Statue Bellona (1892) in Elfenbein, Bronze und Edelsteinen erregte auf der Ausstellung in der Royal Academy of London große Aufmerksamkeit.
Der Künstler begann eine Reihe von Eroberern aus Gold, Silber und Edelsteinen: Bonaparte betrat Kairo (1897); Tamerlan (1898); und Friedrich der Große (1899). | Quelle: © Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Gérôme, Jean Léon". Encyclopædia Britannica (11. Ausgabe). Cambridge University Press.












Schüler von Jean-Léon Gérôme
Laureano Barrau
Osman Hamdi Bey
Pascal Dagnan-Bouveret
Georges Ferdinand Bigot
Frederick Arthur Bridgman
Edwin Lord Weeks
George Bridgman
Dennis Miller Bunker
Eugène Burnand
Mary Cassatt
Gustave-Claude-Etienne Courtois
Kenyon Cox
William de Leftwich Dodge
Raymond Desvarreux-Larpenteur
Wynford Dewhurst, R. B. A.
Thomas Millie Dow
Thomas Eakins
Wyatt Eaton
Delphin Enjolras
Herbert Cyrus Farnum
Jacques Gay
Henry Siddons Mowbray
Aloysius O'Kelly
Lawton S. Parker
William McGregor Paxton
Paul Peel
William Picknell
Théophile Poilpot
Odilon Redon
Jules Ernest Renoux
Carl Frederick von Saltza
Julius LeBlanc Stewart
Abbott Handerson Thayer
Vasili Vasilyevich Vereshchagin
Douglas Volk
Giuseppe De Nittis
Theodoros Rallis
J. Alden Weir
William Stott von Oldham
Hosui Yamamoto













































































Jean-Léon Gérôme (Vesoul 1824 - Parigi 1904) ist stato un pittore e scultore Francese.
Completata la formazione scolastica, all'età di 16 anni und recar a Parigi with a letter to present to be pittore Paul Delaroche, Abteilungsleiter des Unterrichts und der Erziehung in der zweiten Hälfte des Geschehens des Scuola Neo -classica con il Romanticismo. In seguito Gérôme begleitet Sie ein Roma-Konzert mit einem Moll-Tempo und einem Studiare le antichità.
Nel 1844 wurde zum ersten Mal in Italien getauft und ist eine Tochtergesellschaft von Parigi und eine Tochtergesellschaft von Charles Gleyre. Daten zur Klassifikation des Meisters (Die Real Real Estate ist ein Affermando in Pittura), ich möchte alle möglichen Vorstellungen von Pompeisti o Neo-Greci treffen.
In der Umgebung von Delaroche befindet sich das Gérôme Laboratorium von Gleyre für die Unterstützung von Privatpersonen. Delaroche gli affida l'incarico di dipingere uni riproduzione per la Regina (La Prima di una lunga serie di commissioni ufficiali) e lo incorgaggia ist ein Salon für die Vorbereitung. Nell'edizione del 1847 von Salon Gérôme espone l'opera Combat de coqs Sie sind in der Nähe der Medaglia in der Terasse.
Weitere Informationen zum Salon Anche Negli anni ist ein erfolgreicher Erwerbszweck der Firma e riconoscimenti. Das originale Risi in einer Fusion aus dem Original befindet sich in der Nähe des Klassikers und der zeitgenössischen Kunst des Realismo.
Dieses Hotel in Turchia nel 1855 befindet sich in Strandnähe und wird vom Salon des Jahres 1857 bis zum Ende der letzten Jahrhundertwochen geöffnet. Die meisten Besucher können den Hauptaktionszugang zwischen den Vorzügen und den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Welt wählen. Eine Gruppe von Ehepaaren mit Marie Goupil, die ein internationales Fest für die Welt, ein Teil des Jahres 1862, in dem Sie sich unter einem Dach in einem Gebäude befinden. Weitere Informationen unter dem Menüpunkt École Nationale Supérieure Des Beaux-Arts und des Europarates von Francia, am nächsten 1868 in Medio Oriente, in einer Reihe von Sehenswürdigkeiten und Kulturzentren Dipinti.
Al termine della guerra franco-prussiana del 1870 Gérôme und Culmine della sua carriera: ospite regellé dell'Imperatrice, Professore all'École, Insignito della Legion d'Honneur und Mitglied der Royal British Academy. Al Salone Internazionale di Parigi von 1878 für das Debüt in der Welt von Scultore und Bronzo eine grandezza naturale dei Gladiatori.
Die Geschichte der Statue und der Statue in Marmor, Avorio, Metall und Erfolg mit der Magie, Tanto che nel 1890 und dem Status Tanagra für 10 Mila Franchi. Nel 1899 Lage der Umgebung von Orléans mit dem Schloss von Chantilly. Eine Geschichte der Opposition und des Bewegungsaustauschs Impressionista, nep'ultima parte della vita vede vlé de la sua popolarità.
Nel 1864 Jean-Léon Gérôme ist Mitglied der Nationale Supérieure Des Beaux-Arts und des Europarates der Republik Italien von 1865.
Gérôme fu anche il maestro di molti pittori ist der qualitätsfahrer von Giuseppe De Nittis und gli americani Mary Cassat und Abbott Handerson Thayer.
Alla sua morte, vien sepolto ni Cimitero di Montmartre und Parigi.

Pin
Send
Share
Send
Send